CTW Zustandsbestimmung von Strassenbelagsschäden Gesamtübersicht


Frosterhebungen (VSS No. 15)

Anhebung der Fahrbahn infolge Gefrieren des Untergrundes.
Da die Eindringtiefe des Frostes in Fahrbahnmitte grösser ist als am Rand,
kommt es dort meist zu grösseren Hebungen. Risse entstehen infolge
Zugspannungen sowie beim Eindrücken des Belages während dem Auftauen.

1. Setzungen, Einsenkungen sind meist kleinflächiger und nicht symmetrisch bezüglich der Fahrbahnmitte.

Entwicklung des Schadens:
Risse sowie geringere Tragfähigkeit in Tauperioden führen zu Schlaglochbildung und somit zur Fahrbahnzerstörung.

Leichte Beschädigung:
leichte Hebung in Fahrbahnmitte ohne Längsrisse.

Mittlere Beschädigung:
deutliche Hebung in Fahrbahnmitte, stellenweise Längsrisse < 10mm Breite

Schwere Beschädigung:
grosse Hebungen in Fahrbahnmitte mit fast durchgehenden, mehrfachen Längsrissen 10 mm und breiter.

Gegenmassnahmen:

Abstreuen mit Feinsplitt 1/3 mm

CTW-Produkte:
Querschnittansicht der Fahrbahn  

Texte und Beschreibungen basieren auf dem Schadenskatalog des VSS Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute.
SN 640 925b