CTW Zustandsbestimmung von Strassenbelagsschäden Gesamtübersicht


Offene Nähte (VSS No. 17)

Beim Einbau hergestellte Längs- und Quernähte sind stark ausgemagert oder reissen auf. Offene Nähte sind oft von parallelen Sekundärrissen flankiert.

1 . Längsrisse und Querrisse weisen - im Vergleich zu offenen Nähten - die risstypischen Zacken auf und sind selten gradlinig.

Entwicklung des Schadens:
Feine Risse entlang der Arbeitsfuge - Vergrösserung unter Wassereinwirkung - Sekundärrisse flankierend - Netzrisse -
Schlaglöcher.

Leichte Beschädigung:
deutlich ausgemagerte Naht, noch kein eigentlicher Riss.

Mittlere Beschädigung:
stellenweise offene Naht, beginnende Bildung von Sekundärrissen und Abbröckeln der Ränder.

Schwere Beschädigung:
offene Naht, sich fortpflanzende Sekundärrisse, Rissränder sind aufgewölbt und bröckeln ab.

Gegenmassnahmen:

Risse ausblasen und mit Vergussmasse vergiessen.
Dann Risse auffräsen und mit Vergussmasse vergiessen.
Abstreuen mit Feinsplitt 1/3 mm.

 CTW-Produkte:

Texte und Beschreibungen basieren auf dem Schadenskatalog des VSS Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute.
SN 640 925b